Elektromobilität – Wallboxen, Tarife und mehr2023-07-05T20:53:35+02:00

E-Mobilität
jetzt so einfach wie noch nie.

Unser Herzschlag für morgen.

Deine Entscheidung für ein E-Auto ist der erste Schritt für deine persönliche Energiewende und ein wichtiger Beitrag für den Klimaschutz. Unsere Lade-, Mobilitäts- und Tariflösungen bringen E-Mobilität jetzt so einfach und bequem wie nie, zu Dir nach Hause.

E-Mobilitätsberatung

Du möchtest zuhause ganz einfach und bequem dein E-Auto laden? Du willst wissen, welche Ladebox und RhönStromtarif am besten zu deinen Anforderungen passt? Gemeinsam machen wir dein persönliches E-Mobilitätkonzept möglich.

Auswahl und Installation der Ladebox

Technische
Voraussetzungen

Einbindung von PV-Anlage und Stromspeicher

Service der RhönEnergie Fulda

Auswahl des passenden RhönStrom-Tarifs

Anmeldung beim Stromnetzbetreiber

Zuhause laden

Wir unterstützen dich bei der Auswahl der richtigen Wallbox und des richtigen Tarifs, um dein E-Auto ganz einfach und bequem zuhause aufzuladen.

Unterwegs laden

An bereits rund 200 öffentliche Herzschlag-Ladepunkten der RhönEnergie Gruppe in unserer Region kannst du dein E-Auto ganz einfach und schnell aufladen. Mit unserem Ladetarif und unserer flexiblen Strom-Tankkarte sogar an über 200.000 E-Tankstellen europaweit.

share+go

Mit der RhönEnergie Gruppe kannst du die Stadtregion Fulda mit unseren E-Autos klimaschonend erkunden. Zur Verfügung stehen dir vier E-Fahrzeuge, die du bequem mit der „mobileeee“ App buchen kannst. Die Fahrzeuge stehen an festgelegten Standorten für dich zur Abholung bereit – und das ganz einfach.

Wir machen die Region ganz einfach e-mobil.

Der Ausbau der Elektromobilität in der Region ist für uns eine Herzensangelegenheit. Wir bewegen mit diesem Herzschlag die Region und unterstützen den  Ausbau der Elektromobilität in Osthessen. Denn E-Mobilität ist nicht nur Erlebnis und Fahrspaß, es ist ein wichtiger Beitrag zum Klima- und Umweltschutz. Wir machen das Laden bei dir zuhause und unterwegs ganz einfach. Mit über 200 Ladestationen in unserer Region mit 100 % Ökostrom und E-Mobilitäts- und  Ladelösungen für dein Zuhause halten wir dich ganz bequem mobil. Und das klimafreundlich und energieffizient.

Dein Herzschlag wird belohnt: Sichere dir jetzt 275€ E-Mobilitätsprämie.

Du fährst ein reines Elektro-Fahrzeug und bist als Halter im Fahrzeugschein eingetragen? Sichere dir jetzt deine persönliche Prämie.

Erlebe jetzt E-Mobilität live in der Rhön. Wann machst du deine E-Probefahrt?

Entdecke die Schönheit unserer Region der Rhön neu. E-Mobilität in der Rhön ist eine regionale Kooperation, die umweltschonende und innovative Technologien fördert und dir dein persönliches E-Mobilitätserlebnis ermöglicht.

Dein Ratgeber
zum Thema E-Mobilität

  • THG-Prämie 2023: Der Bonus für dein Elektroauto.

  • Warum ist es keine gute Idee, das Auto an der Haushaltssteckdose zu laden?

  • Wie lade ich mein E-Auto unterwegs auf?

Kontaktformular

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Erfahre mehr
zum Thema E-Mobilität

Für welche Ladesäulen kann ich die Ladekarte nutzen?2023-07-07T07:38:17+02:00

Die Ladekarte kannst du an allen Ladesäulen von unserem Partner „Ladenetz“ und deren Roaming-Partnern nutzen. Mit der Ladekarte hast du Zugang zu mehr als 200.000 Ladepunkten in Europa.

Wie lange dauert die Ladung eines E-Autos?2023-07-07T07:39:56+02:00

Die Ladedauer ist abhängig von der

  • Batteriekapazität des E-Autos (kWh)
  • Ladetechnik des E-Autos (einphasig oder dreiphasig)
  • Ladeleistung der Ladeinfrastruktur (kW)
  • Restkapazität der Batterie

Zunächst musst du wissen, ob dein E-Auto einphasig mit bis zu 7,4 kW oder dreiphasig mit 11 kW bzw. 22 kW laden kann.

Beispiel:
Ein Renault Zoe mit einer Batteriekapazität von 44 kWh kann mit 22 kW laden. Berechnen wir die Ladedauer (leere Batterie) mit unten stehender Formel, beträgt diese ca. 2 h. Die Ladeleistung ist während des Ladevorgangs jedoch nicht konstant, sie ist abhängig vom Zustand der Batterie. In der Regel werden die Ladevorgänge ab ca. 80 % Ladekapazität runtergeregelt, um eine längere Haltbarkeit der Batterie zu gewährleisten. An der normalen Steckdose würde die Ladung ca. 19 h dauern.

Ladedauer = Batteriekapazität (kWh) / Ladeleistung (kW)

Die Ladedauer variiert somit je nach Fahrzeugmodell und Ladeinfrastruktur.

Was ist der Unterschied zwischen Normalladung und Schnellladung?2023-06-10T08:58:04+02:00

Ein Normalladepunkt ist ein Ladepunkt, an dem Strom mit einer Ladeleistung von höchstens 22 kW an ein E-Auto übertragen werden kann. Es handelt sich um Wechselstrom-(AC-)-Ladung.

Ein Schnellladepunkt ist ein Ladepunkt, an dem Strom mit einer Ladeleistung von mehr als 22 kW an ein E-Auto übertragen werden kann. Es handelt sich um Gleichstrom-(DC-)-Ladung. Schnellladesäulen findet man überwiegend an den Autobahnen. In der Regel werden bis zu 50 kW bei einer Schnellladung an das E-Auto übertragen.

Grundsätzlich gilt: Je weniger Leistung die Stromquelle hat, desto länger dauert die Aufladung.

Was ist der Unterschied zwischen Ladesäule und Ladepunkt?2023-06-10T08:57:31+02:00

Die Ladesäulen der RhönEnergie Fulda sind mit jeweils zwei Ladepunkten ausgerüstet. Das heißt, dass zwei Elektroautos an einer Ladesäule laden können.

Wie kann ich an den E-Bike-Ladeboxen laden?2023-07-07T07:42:40+02:00

Unsere E-Bike-Ladeboxen sind mit drei Pfandschließfächern ausgerüstet, die mit einem Schlüssel geöffnet werden können. In den Schließfächern befinden sich je zwei Schuko-Steckdosen. Sie benötigen das Ladegerät Ihres E-Bikes.

Du benötigst keine Ladekarte für die E-Bike-Ladeboxen.

Was kostet die Ladung an den E-Bike-Ladeboxen?2023-06-10T08:55:33+02:00

Die Ladung ist kostenfrei.

Wo finde ich die E-Bike-Ladeboxen?2023-06-10T08:49:05+02:00

Unsere E-Bike-Ladeboxen in der Region finden Sie auf einer übersichtlichen Karte:

Welche Steckertypen gibt es?2023-06-10T08:50:23+02:00

Typ-2-Stecker

Der Typ-2-Stecker (auch Mennekes-Stecker genannt) ist europäisch genormt und wird von Herstellern wie Audi, BMW, VW etc. verbaut. Im privaten Raum sind Ladeleistungen von bis zu 22 kW (Spannung 400 V, Stromstärke 32 A) in Abstimmung mit Ihrem Netzbetreiber möglich. Die meisten öffentlichen Ladesäulen sind mit einer Typ-2-Steckdose ausgestattet (Ladeleistung bis 22 kW, AC = Wechselstrom).

Typ 2 Stecker

Typ-1-Stecker

Beim Typ-1-Stecker handelt es sich um einen einphasigen Stecker, welcher Ladeleistungen bis zu 7,4 kW (Spannung 230 V, Stromstärke 32 A) erlaubt. Der Typ-1-Stecker ist somit ebenso wie der Typ-2-Stecker für die Normalladung (AC = Wechselstrom) geeignet. Bei der einphasigen Ladung kann man mit dem Typ-1-Stecker nicht so schnell laden wie mit dem Typ-2-Stecker, der je nach Fahrzeugtyp eine dreiphasige Ladung mit bis zu 22 kW ermöglicht.

Typ 1 Stecker

CCS-Stecker (Combined Charging System)

Vergleicht man den CCS-Stecker (auch Combo-Stecker genannt) mit dem Typ-2-Stecker, sieht man eine gewisse Ähnlichkeit. Der CCS-Stecker verfügt über zwei weitere Ladekontakte und ist für die Schnellladung (DC = Gleichstrom) geeignet. Die Ladeleistung beträgt bis zu 350 kW (auch hier ist die maximale Leistung vom Fahrzeugtyp abhängig).
Öffentliche Schnellladestationen erkennt man daran, dass diese über ein fest angeschlossenes Ladekabel verfügen.

CCS Stecker

CHAdeMO-Stecker

Den CHAdeMO-Stecker findet man an Schnellladesäulen. Die Ladeleistung beträgt bis zu 200 kW. An den meisten öffentlichen Ladesäulen steht allerdings nur eine Ladeleistung von bis zu 50 kW zur Verfügung.

CHAdeMO Stecker

 

Gibt es Förderungen für Ladeboxen?2023-09-12T11:31:36+02:00

Im Rahmen des Förderprogramms „RhönKlima 2030“ fördert die RhönEnergie Gruppe die Anschaffung einer Ladebox. Bei Abschluss eines beliebigen Stromtarifs und Kauf einer Ladebox bei der RhönEnergie Gruppe erhalten Sie eine Gutschrift von 200 kWh über 5 Jahre. Die Förderung gilt nur für reine Elektroautos und nur im Stromnetzgebiet der RhönEnergie Fulda.

Gibt es spezielle Stromtarife für E-Auto-Fahrer?2023-06-10T08:47:47+02:00

Die RhönEnergie Fulda bietet für E-Auto-Fahrer den speziellen Stromtarif RhönStrom Mobil an.

Das E-Auto wird zu Hause hauptsächlich nachts geladen. Daher handelt es sich bei dem Tarif um einen sogenannten Hoch- und Niedertarif (HT/NT), bei welchen man nachts zu einem günstigeren Preis Strom bezieht. Dadurch kann man Stromkosten sparen.

Selbstverständlich beliefern wir Sie bei Abschluss des RhönStrom Mobil mit Ökostrom.

Bitte beachten Sie, dass der Tarif aktuell nur in unserem Netzgebiet verfügbar ist.

Ist eine Ladebox melde- oder genehmigungspflichtig?2023-06-10T08:49:44+02:00

Im Netzgebiet der OsthessenNetz GmbH sind Ladeboxen ab einer Leistung von 4,6 kW meldepflichtig. Ladeboxen mit einer Leistung von über 11 kW sind zustimmungspflichtig.

Die Meldung muss über das Geoportal der OsthessenNetz GmbH erfolgen:

 

Bitte wenden Sie sich bei Fragen zur Meldung und Genehmigung an den zuständigen Netzbetreiber.

Welche Ladebox ist Zuhause die Richtige? (Privatbereich)2023-06-10T08:48:29+02:00

a) Mit wie viel Kilowatt kann Ihr E-Auto laden?

  • Wir bieten Ladeboxen mit einer Ladeleistung von 3,7 bis 22 kW an. Je nachdem, über welche Ladeleistung Ihr E-Auto verfügt, können wir Ihnen die passende Ladebox empfehlen.

b) Welcher Steckdosentyp ist in Ihrem E-Auto verbaut?

  • Im Privatbereich unterscheidet man zwischen dem Typ-1-Stecker und dem Typ-2-Stecker. Welche Steckertypen es gibt, erfahren Sie unter Punkt 11. Welche Steckertypen gibt es?

c) Wo wird die Ladebox installiert?

  • Davon ist abhängig, ob Sie eine Ladebox mit oder ohne Zugangsberechtigung wählen. Installieren Sie die Ladebox bspw. in Ihrer Garage, haben nur Sie Zugang. Es reicht aus, wenn Sie das Ladekabel einstecken und das E-Auto direkt lädt.
  • Alternativ gibt es Ladeboxen, die nur mit einer Ladekarte (RFID) oder einem Schlüssel freigeschaltet werden können. Dies ist hilfreich, wenn Ihre Ladebox auf einem leicht zugänglichen Stellplatz installiert wird (bsp. Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses).

d) Wie wird die Ladebox installiert?

  • Die meisten Ladeboxen können an der Wand oder auf einem Standfuß montiert werden. Dies ist vom Aufstellungsort der Ladebox abhängig (bspw. Garage oder Außenstellplatz).

e) Wünschen Sie ein fest angeschlossenes Ladekabel?

  • Es gibt Ladeboxen mit einer Steckdose oder einem fest angeschlossenen Ladekabel. Bei der letzten Variante müssen Sie kein separates Ladekabel verwenden, sondern können das Kabel von der Ladebox bequem mit Ihrem E-Auto verbinden.

Gerne beraten wir Sie persönlich, welche Ladebox am besten zu Ihnen passt.

Wie kann ich mein E-Auto Zuhause laden?2023-06-10T08:50:06+02:00

Beim Kauf eines E-Autos erhält man ein sogenanntes Notladekabel. Dieses Ladekabel ist mit einem Stecker, der in das E-Auto passt (Typ 1 oder Typ 2) und mit einem Stecker, der in die normale Haushaltssteckdose (Schuko-Steckdose) passt, ausgerüstet. Die Ladeleistung einer Schuko-Steckdose beträgt ca. 2,3 kW. Aufgrund der geringen Leistung benötigt man sehr lange, um das E-Auto vollzuladen. Einige Notladekabel entnehmen der Steckdose mehr als 2,3 kW. Auf diese starke Dauerbelastung ist die Haushaltssteckdose nicht ausgelegt. Die Steckdose kann schmelzen und die Gefahr eines Brandes steigt.

Wir empfehlen daher die Installation einer Ladebox (auch Wallbox genannt). Mithilfe einer Ladebox können Sie Ihr E-Auto nicht nur sicher, sondern auch bis zu zehn Mal schneller laden. Die Ladebox wird einphasig mit 230 V oder dreiphasig mit 400 V betrieben.

Wo finde ich die öffentlichen Ladesäulen?2023-06-10T08:52:24+02:00
Ich habe eine RhönEnergie/Plugsurfing-Ladekarte. Kann ich diese immer noch nutzen?2023-06-10T08:54:16+02:00

Mit der RhönEnergie/Plugsurfing-Ladekarte können Sie unsere Ladestationen leider nicht mehr freischalten. Gerne können Sie eine neue RhönEnergie-Ladekarte anfordern. Alle weiteren Infos finden Sie unter Frage 2.

Wo bekomme ich eine Ladekarte?2023-06-10T08:54:29+02:00

Sie können sich einfach hier registrieren. Anschließend senden wir Ihnen gerne eine Ladekarte zu.

Wie kann ich mein E-Auto an den öffentlichen Ladesäulen laden?2023-06-10T08:48:06+02:00

Die Ladesäulen der RhönEnergie Fulda können Sie mit einer Ladekarte freischalten.

  • 1. Ladekarte zur Authentifizierung vor die Ladesäule halten.
  • 2. Nachdem die Ladesäule freigeschaltet wurde, können Sie die Stecker einstecken.
  • 3. Die Stecker werden verriegelt und das E-Auto wird geladen.
  • 4. Um den Ladevorgang zu beenden, halten Sie die Ladekarte erneut vor die Ladesäule (Stecker wird entriegelt) und ziehen Sie die Stecker raus.

Falls Sie keine Ladekarte zur Hand haben, können Sie mit Ihrem Smartphone den QR-Code auf der Ladesäule scannen. Bitte laden Sie sich hierzu die App von „Ladenetz“ runter.